Markenberatung

Was ist eine Markenberatung?

Markenberatungen unterstützen als Beratungsdienstleister Organisationen und Personen bei der Steigerung ihres Erfolgs mit Hilfe der Marke. Die Kernleistung umfasst dabei in den meisten Fällen die Definition einer Markenidentität/Markenpositionierung als Zielbild für die zukünftige Ausrichtung des Handelns nach innen und außen.
Organisatorisch betrachtet ist die Bandbreite von Dienstleistungsunternehmen mit Markenberatungsangeboten breit gefächert und reicht von Top-Managementberatungen bis hin zu Kommunikationsagenturen. Da keine allgemeingültige Einordnung der verschiedenen Ausprägungen von Markenberatungen existiert, wird nachfolgend der Versuch einer ersten   Einordnung und Definition der Leistungsschwerpunkte vorgenommen:

  • Managementberatung: Unternehmensberatung, die das Thema Marke  im Rahmen eines umfassenden, unternehmensübergreifenden Beratungsangebotes abdeckt (z.B. Unternehmensstrategie, Kostenoptimierung, Sanierung, etc.)
  • Markenstrategieberatung: Auf Marke spezialisierte Unternehmensberatung, die auf strategische Markenentwicklung zentrierte Beratungsleistungen anbietet,  (z.B. Markt-, Produkt-, Preis-, Vertriebskanal-Entscheidungen)
  • Strategieagentur: Auf die Operationlisierung der Markenstrategie in die Umsetzung fokussierte Beratung, (z.B. Konzeption von Kommunikation und Storytelling),
  • Markenagentur: Kreativ- und/oder umsetzungsorientierte Kommunikationsagentur,(z.B. Kampagnenplanung und -umsetzung) .

Eine eindeutige Zuordnung der am Markt tätigen Markenberatungen ist nur schwerpunktmäßig möglich, da häufig auch ergänzende Leistungen angeboten werden.

Was leistet eine gute Markenberatung?

Nahezu allen Markenberatungen ist gemein, dass sie im Ergebnis die Markenstärke und/oder den Markenerfolg ihrer Kunden steigern wollen. Die Vielfalt des Verständnisses von Markenberatung setzt sich dabei im Verständnis der Begriffe „Markenstärke“ und „Markenerfolg“ fort. Häufiger vorzufinden sind unter anderem folgende Leistungsziele:

Seltener wird der Nutzen der Markenberatung am finanzwirtschaftlichen Erfolg im Sinne der Erzielung bzw. Steigerung des „Markenpremiums“ auf Preis- und Absatzebene bemessen.

Was zeichnet eine gute Markenberatung aus?

Die grundsätzlichen Qualitätsmerkmale einer guten Beratung lassen
sich auch auf die Markenberatung übertragen. Dazu zählen unter anderen:

Speziell für die Qualität einer Markenberatung ist ein fundiertes
Verständnis von der Wirkungsweise einer Marke eine wichtige
Voraussetzung. Für eine ganzheitliche Sicht ist hierbei die Verzahnung
interdisziplinärer Kompetenzen aus den Bereichen Betriebswirtschaft,
Psychologie/Verhaltenswissenschaft, Statistik und Organisation von
Vorteil.

Warum ist die Marke ein relevantes Beratungsthema?

Die Marke ist mit einem durchschnittlichen Anteil von mehr als 30 Prozent gemessen am Unternehmenswert eines der wesentlichen Assets von Unternehmen und damit aus unternehmerischer Sicht von hoher Erfolgsrelevanz. Gleichzeitig erfordert die Entwicklung und Führung von Marken punktuell und auch phasenweise spezifische Kompetenzen und Erfahrungen, die es für viele Unternehmen nicht lohnt, dauerhaft in der eigenen Organisation vorzuhalten. Vor diesem Hintergrund kann die Einbindung externer Berater (oder Inhouse-Consultants) hinsichtlich Kompetenz und Wirtschaftlichkeit eine sinnvolle Lösung sein.

Quellen & Lesetipps

Weitere Glossar-Beiträge zu diesem Thema

Reputations-
analyse

Mehr Infos

Corporate Reputation Score

Mehr Infos

Reputations-
management

Mehr Infos

Reputations-
management

Mehr Infos